Einen Einblick in ein Berufsfeld erhalten und dabei einer sinnvollen Beschäftigung nachgehen?

Die deutschen Sprachkenntnisse verbessern und gleichzeitig neue Kontakte knüpfen?

Die eigenen Fähigkeiten und Talente mit einbringen und neue entdecken?

All das bietet ein Freiwilligendienst für geflüchtete Menschen. In dem begleiteten Bildungs- und Orientierungsjahr können geflüchtete Menschen sich neue Perspektiven verschaffen, hilfreiche Erfahrungen sammeln und sich mit ihren Talenten einbringen. Die soziale und berufliche Teilhabe wird gestärkt.

Ein Großteil der Einsatzfelder befindet sich im sozialen Bereich in gemeinwohlorientierten Einrichtungen. Darüber hinaus gibt es einen kleineren Teil von Einsatzbereichen im Bereich Kultur, Sport und Denkmalpflege.

Die Freiwilligen erhalten ein kleines Taschengeld und Sprachförderung. Darüber hinaus ist die Teilnahme an Bildungs- und Seminartagen ein fester Bestandteil. Hier treffen sich alle Freiwilligen regelmäßig, tauschen sich aus und gestalten gemeinsam ihre Bildungsinhalte.

Es bestehen unterschiedliche Formate eines Freiwilligendienstes, wie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Freiwilligendienst aller Generationen (FdaG).

FSJ

Alter: 16 – 27
Dauer: mindestens 6 Monate, höchstens 1,5 Jahre
Einsatzzeit: bis zu 40 Std. in der Woche
Versicherung: Krankenversicherung, Unfall- und Haftpflichtversicherung
Seminarzeit: mindestens 25 Tage pro Jahr

FdaG

Alter: ab 16
Dauer: mindestens 6 Monate (verlängerbar)
Einsatzzeit: 10-20 Stunden pro Woche
Versicherung: Unfall- und Haftpflichtversicherung
Seminarzeit: mindestens 30 Stunden bei 6 Monaten